Eine perfekte Rede schreiben

Sie möchten eine Rede schreiben? Anlässe gibt es reichlich: Von der Hochzeit über den Geburtstag bis zur Firmenfeier. Ganz gleich, ob beruflich oder privat - die Herausforderung, eine gute Rede zu formulieren, ist nicht zu unterschätzen.

Entscheidend ist die richtige Zielsetzung: Was möchten Sie mit Ihrer Rede erreichen? Wie lautet die Kernbotschaft? Und – ganz wichtig: Welche Art der Ansprache wird Ihr jeweiliges Publikum überhaupt erreichen?

Ein Beispiel: Sie halten eine Rede zum Firmenjubiläum. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob Sie diese nur vor den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder auch vor Ihren Kunden und Lieferanten vortragen. Form und Inhalt der Rede richten sich ganz maßgeblich nach der jeweiligen Zielgruppe.

Auch bei privaten Feiern gibt es vom engsten Familienkreis bis hin zu großen Nachbarschaftsfeiern eine große Bandbreite. Wohl dem, der dies bereits vor dem Redenschreiben bedacht hat. Dann fällt es nämlich erheblich leichter!

Wie verfasst man nun eine Rede, die ihre Ziele erreicht und positiv im Gedächtnis bleibt?

Private Rede

Private Rede

Ob Geburtstag, Hochzeit oder Richtfest: Ihre private Rede schreiben lassen.

Geschäftliche Rede

Geschäftliche Rede

Reden für Unternehmer und Führungskräfte vom Redenschreiber.

Vereine & Verbände

Vereine & Verbände

Perfekte Reden für Ihren Verein oder Verband schreiben lassen.

Keine Rede ohne Recherche

Mit einer guten Recherche gelingt es Ihnen, sich Ihrem Thema und Ihrem Publikum anzunähern: Welche Fakten und Inhalte gehören unbedingt in die Rede? Welche überraschenden Zahlen, Anekdoten oder Zitate eignen sich für eine Auflockerung? Welches Wissen können Sie bei den Anwesenden voraussetzen?

Gerade die letzte Frage spielt bei beruflichen wie privaten Anlässen gleichermaßen eine bedeutende Rolle: Können Sie im Unternehmen wirklich über alle Abteilungen hinweg die Kenntnis bestimmter Kennzahlen voraussetzen? Und gibt es auf der Hochzeitsfeier vielleicht auch Gäste, die allein mit den Vornamen der Brauteltern wenig anfangen können?

Eine gute Recherche und Stoffsammlung geben Ihnen die Struktur, das Grundgerüst für Ihre Rede schon einmal vor. Nun müssen Sie Ihr Werk „nur noch“ zu Papier bringen. Wenn Sie hier zu eilig sind, werden Sie es spätestens beim Vortrag Ihrer Rede bereuen. Widmen Sie daher auch unserem nächsten Ratschlag große Aufmerksamkeit.

Zeit nehmen für das Schreiben

rede-schreibenExzellente Reden schreiben kann nicht jeder. Es kann schließlich auch nicht jeder ein Haus konstruieren. Gleichwohl gibt es Strategien, mit denen Sie vermeiden, dass es Ihren Zuhörern schon kurz nach der Begrüßung – um im Bild zu bleiben – „durchs Dach regnet“.

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für das Schreiben Ihres Redetextes. Nur, wenn Sie einzelne Sätzen und Absätze wieder und wieder lesen, prüfen, neu formulieren und mitunter auch verwerfen können, haben Sie das Fundament für eine gute Rede.

Breiten Sie Ihre Stoffsammlung vor sich aus und versuchen Sie ihr eine Struktur zu geben: Welche Reihenfolge ergibt Sinn? Nur Begrüßung und Verabschiedung sind in Stein gemeißelt – dazwischen gar nichts. Wann wird es trocken und langweilig? Wo sind Auflockerungen gut platziert?

Ganz wichtig: Kurze Sätze. Nichts ist für den Redner und sein Publikum anstrengender als verschachtelte Satzkonstruktionen, die sich vielleicht noch ganz gut lesen lassen, jedoch auch von geübten Rednern kaum fehlerfrei vortragen werden können. Kurze Sätze, klare Sprache. Gerade bei Fachvorträgen glänzen Sie damit weit mehr als mit vermeintlich kompetentem Wortgeklingel.

Keine Anbiederei! Ihre Sprache muss Ihnen entsprechen. Nichts ist peinlicher als ein Geschäftsführer, der sich vor Auszubildenden in Jugendsprache versucht. Auch bei privaten Anlässen: Bleiben Sie sich (und Ihrem Alter) unbedingt treu! Die Sprache macht die Rede und das Redemanuskript hat am Erfolg der Rede den gleichen Anteil wie der Vortrag. Ein ungeeigneter, sperriger Redetext bringt auch den erfahrensten Redner in Not.

 

Kaffee holen, lesen! Und dann noch ein Kaffee!

Das ist nur halb im Scherz gemeint: Eine gute Rede zeichnet sich dadurch aus, dass das Manuskript mehrfach und mit Abstand immer wieder geprüft und optimiert wird. Sie werden staunen, wie viele Fehler, unschöne Formulierungen und dergleichen mehr Sie beim ersten Korrekturlesen übersehen haben!

Wenn Sie die Zeit haben: Nutzen Sie sie und lesen Sie Ihr Redemanuskript bei verschiedenen Gelegenheiten erneut durch – idealerweise tragen Sie es sich selbst bereits laut vor. Das Halten einer Rede ist eine Kunst für sich. Doch ist es erst der zweite Schritt. Mit dem Schreiben eines guten Redetextes sind Sie den ersten Schritt erfolgreich gegangen. Der Kaffee ist verdient!

Wenn Sie sich die Zeit für das Verfassen einer guten Rede sparen möchten oder beim Schreiben unsicher sind, können Sie unsere professionellen Redenschreiber beauftragen.